Fahnenmutterbitten 30. Juni 2017 - Freiwillige Feuerwehr Kirchberg i. Wald | Bayerischer Wald

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fahnenmutterbitten 30. Juni 2017

 
 
 
 
 
 


Feuerwehr hat eine neue Fahnenmutter


Sonja Raith erhörte Bitten der FFW – und übernimmt damit das Amt von Reserl Mühlbauer, die 45 Jahre lang amtiert hatte

Bei strahlendem Sonnenschein zog eine große Abordnung der Feuerwehr Kirchberg den Kirchenberg hinauf. Ziel war das Anwesen Raith, denn der FFW-Vorstand hatte Sonja Raith, der Frau des 2. Vorsitzenden Dr. Ronny Raith, ein dringendes Anliegen vorzutragen. Nachdem sie die Hausherrin an der Haustür mit Musik der Kirchberger Blaskapelle begrüßt hatten, kamen die Vorständler gleich auf den Punkt: Sie baten Sonja Raith, im Garten auf einem Holzscheit kniend, darum, sie möge die neue Fahnenmutter der Wehr werden. 2016 bereits hatte Reserl Mühlbauer, die 45 lange Jahre als Fahnenmutter der Vereinsabordnung auf Umzügen vorangegangen war, den Wunsch nach einer Ablösung geäußert. Trotz der Bitte des 1. Vorsitzenden Michael Ertl, in Versform vorgetragen, kam Sonja Raith noch kein Ja über die Lippen. Es galt nun für die Wehr, einige Aufgaben zu erfüllen. Ronny Raith, immer noch auf Knien, gab seiner Gattin einige Versprechen, die ihr das weitere Eheleben erleichtern sollten. Zudem macht sich die Hausherrin hoch droben auf dem Kirchaberg große Sorgen um die Löschwasserversorgung im Brandfall, deshalb forderte sie von der FFW eine Demonstration ihrer Schlagkraft. In Windeseile fuhren einige Wehrmänner ins Gerätehaus, besetzten ein Löschfahrzeug und steuerten den Hydranten am Altenheim an. Von dort aus wurde mit vereinten Kräften eine Löschleitung bis zum Anwesen Raith verlegt. Aus nicht weniger als vier Rohren ergoss sich das Löschwasser über das Haus. Zur Erleicherung von Sonja Raith – die trotzdem noch weitere Aufgaben stellte. Feuerwehrler Christian Geiß musste mit einer Sense dem Graswuchs im Raith’schen Garten Einhalt gebieten. Die letzte Aufgabe bestand aus einem Kreuzworträtsel für die ganze Mannschaft. Hier war genaues Wissen über die Fahnenmutter-Kandidatin gefragt. Gemeinsam wurden alle Zeilen und Spalten ausgefüllt. Und zur allgemeinen Freude lautete das Lösungswort "Ja, ich mach’s". Die neue Fahnenmutter Sonja Raith und die ausgeschiedene Reserl Mühlbauer wurden bei der Brotzeit kräftig gefeiert.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü